Hochzeit in Kaltenkirchen-50
3. Oktober 2019

Hochzeit in Kaltenkirchen

 

 

Diese Hochzeit von Sarah und Tee-Yang in Kaltenkirchen war für uns die „Hochzeit der kurzen Wege“.

Nicht nur, dass das Getting-Ready der Braut 3 Fußminuten von uns zu Hause entfernt war, sondern auch das Getting-Ready des Bräutigams wurde an gleicher Stelle, nur von einer Wiese getrennt, quasi nebenan in der Wohnung der Schwiegereltern durchgeführt. Die Trauung fand in der Michaeliskirche Kaltenkirchen statt, in der auch wir uns selbst das Ja-Wort gegeben haben.  Auch unsere letzte Hochzeitsreportage von Rena und Daniel fand hier statt, wo plötzlich auch Sarah und Tee-Yang sich unter die Hochzeitsgäste gemogelt hatten.

Zwei Getting-Ready so nah beieinander war auch für uns eine neue Situation, die aber auch ihre Vorteile hatte. So konnten wir die Ringe an beiden Locations fotografieren und uns gegenseitig assistieren. Ebenso konnte jeder mal einen Blick auf die Arbeitsweise des Anderen werfen, wo wir ja sonst nur die Bilder als Endprodukt am Ende des Tages beim Importieren am PC sehen kann.

Bei dem Bräutigam war es wie fast immer eher ruhig und wurde kurz vor dem Ende etwas hektischer. Während es bei der Braut von Anfang an „Programm“ gab. Haare, Schminke, Kleid und für jedes Einzelne brauchte es natürlich seine Zeit. Eltern und Schwiegereltern haben sich natürlich mit Hingabe um ihre Kinder gekümmert und verpflegt. So gab es Brötchen, Kuchen und natürlich alles andere an Nervennahrung.

Für den Bräutigam ging es nach dem Anziehen und den Schwierigkeiten seines „Best-Man“ mit der Krawatte dann endlich zu Kirche, um dort die Gäste in Empfang zu nehmen. Leider hat sich aber dort die vorherige Hochzeitsgesellschaft sehr viel Zeit gelassen und somit stand der Vorplatz der Kirche voll mit Menschen. Es wurde ausgelassen gequatsch und nicht im im Traum daran gedacht, den Ort zu verlassen. Sehr auch zum Unmut der Pastorin, die natürlich eine Vermischung der beiden Gesellschaften vermeiden wollte. Lobend sei aber zu erwähnen, wie die Kirche mit ihrem Küster mit uns Fotografen umgeht. Nach einem kurzen Vorgespräch konnten wir uns gegenseitig auf einander verlassen und man hat uns, wie in der Vergangenheit auch schon, sehr viel Freiraum gelassen. Vielen Dank an dieser Stelle. Dies ist nicht selbstverständlich!

Dann ging es auch schon ganz schnell. Die Gäste rückten in die Kirche ein und die Braut war auch pünktlich. Als Höhepunkt wurden am Flügel Lieder aus der Kindheit und Jugend der Braut gespielt und es wurde sehr emotional.

Nachdem im Garten der Kirche gratuliert wurde und auch das obligatorische Gruppenbild gemacht wurde, fuhren wir im Autokorso in Richtung der der Location dem Hotel-Dreiklang in Kaltenkirchen. Leider war für den direkt nebenan auf dem Festplatt stattfindenden Kaltenkirchner Jahrmarkt alles abgesperrt. Aber die Polizisten haben uns freundlich und mit einem kessen Spruch auf den Lippen zum Parkplatz gelotst.

Nachdem alle Gäste eingetroffen sind, wurde natürlich standesgemäß angestossen und während die Gäste mit Häppchen und Fingerfood verpflegt wurden, konnten wir uns mit dem Brautpaar absetzen und nach dem Paarshooting durfte natürlich ein Abstecher auf den Jahrmarkt nicht fehlen.

Im Anschluß wurde gegegessen und nach dem aufwändig einstudierten Hochzeitstanz wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert.

RECENT POSTS

    Kommentar hinterlassen