25. Dezember 2014

Test Sigma 35mm f/1.4 DG HSM Art

 

Seit September habe ich nun das 35mm der Sigma Art Serie im Einsatz.

Im Netz kursieren immer mehr, durchweg positive, Rezensionen über dieses Objektiv. Ich muß ja eingestehen, dass ich da sehr skeptisch war, denn die Erfahrungen, die ich bisher mit den Objektiven von Sigma machen durfte, waren nicht gerade positiv. Gerade in Bezug auf die Bildqualität und die Haptik.
Um es vorweg zu nehmen: Dieses Objektiv hat meine Meinung diesbezüglich geändert!

Ich bin als im September zu meinem "Fotohändler des Vertrauens" gefahren und habe es kurz im Laden und auf der Strasse probieren können und ich beschloss, es direkt mitzunehmen und es dann ausgiebieger testen zu können.

Haptik:
Ich muß gestehen, dass mich gerade die Haptik beim Auspacken sehr beeindruck hat.
Kein Plastikbomber, so wie ich es von Sigma aus der Vergangenheit kannte. Schwarzes Metall und ein griffiges Gummi machen von Anfang an klar: Dieses Objektiv möchte in der oberen Liga mitspielen. Es ist schwer, wirkt sehr wertig und an der Kamera fühlt es sich sehr ausbalanciert an.
Gerade der schwergängige Fokusring macht das Arbeiten für mich sehr angenehm.

Fokus:
Gemessen habe ich die Geschwindigkeit des Fokus' nicht, aber ich muß sagen, er fühlt sich sehr schnell an.
Ebenso beeindruckt die Treffsicherheit. Verglichen mit dem Canon 50mm f/1,4 sitzt der Fokus wesentlich häufiger dort, wo er auch sein soll. Die Ausschussquote ist deutlich geringer, als ich es bisher kannte.

Qualität:
Kommen wir nun zur Parade-Disziplin.

Die Abbildungsqualität ist einfach atemberaubend und das bereits ab Offenblende!
Ein Shooting mit Bea stand an und ich dachte mir, dass dies ein augezeichneter Augenblick ist, das Objektiv zu testen. Die Bilder wirken sofort beim Betrachten in der Kamera gestochen scharf. Beim späteren Betrachten und reinzoomen in die 100%-Ansicht bestätigt sich dieser "Verdacht" auch. Dies geht bis in die äußeren Bildbereiche und auch die Vignettierung bei Offenblende hält sich in Grenzen.
Ebenso die Chromatischen Aberationen (CA's). Sie sind kaum vorhanden und das Canon 85mm f/1,8 könnte sich eine verdammt große Scheibe davon abschneiden.

 

Ich nutze das Objektiv an der Canon 6d. Ich muß sagen, dass der Blickwinkel am Vollformat-Sensor sehr angenehm ist und auch die dargestellten Kontraste sind sehr gefällig.
Einzig das Bokeh ist nicht ganz so schön cremig und sanft, wie man es evtl. vom Canon 135mm f/2 gewohnt ist, wobei man diese beiden Objektive nicht im Ansatz miteinander vergleichen kann, da das eine ein Weitwinkel- und das Andere ein Teleobjektiv ist.

Abschließend zur Bildqualität möchte ich sagen, dass ich kein Freund von Labortest bin. Ich habe das Objektiv in meinem Einsatzbereich getestet und somit ein Urteil für mich gebildet. Bestimmt könnte der ein oder andere Pixelpeeper noch das Haar in der Suppe finden. Aber darum geht es mir nicht. Mir ist der Praxistest wichtig.

Fazit:
Ich kann dieses Obejktiv uneingeschränkt empfehlen.
Es ist mittlerweile sehr schwer von meiner Kamera abzubekommen und avanciert mittlerweile zu meinem "Immer-drauf".
Die Art-Serie macht wirklch "Lust auf mehr", denn hier scheint sich großaritges anzubahnen.
Einzig der Preis von momentan ca. €750,– könnte abschrecken. Wer aber bereit ist, das Geld zu investieren, wir nicht enttäuscht.

 

Ich möchte hier noch ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich nicht von Sigma gesponsored werde (leider! 😉 ) oder von sonst einem Händler.
Es handelt sich hierbei um meine ehrliche und subjektive Meinung.

Euer Gordon

P.S.: Hier noch ein paar Testbilder des Sigma 35mm Art

 

Bea-6110 Bea-6155-Bearbeitet Hafencity-5968 Hafencity-5964 IMG_6579

 

RECENT POSTS